Skip to main content
4.7 (93.33%) 3 Stimme[n]

Wanderschuhe richtig schnürenWanderschuhe richtig schnüren

Zu den Unangenehmsten Eigenschaften eines Wanderschuh, ist das drücken oder schmerzen am Knöchel. Die Häufigste Ursache von schmerzenden Füßen und Gelenken, ist das falsche schnüre oder ein nicht richtig sitzender Schuh. Besonders bei langen Touren, kann eine kleine Reibestelle, sich allmählich zu einer Unangenehmen Druckverletzung entwickeln. Damit Tagelange Folgeerscheinungen und wunden gar nicht erst entstehen können, ist es wichtig beim binden des Schuhwerks, bereits ein großes Augenmerk auf mögliche enge Stellen am Schuh zu werken. , muss zunächst der passende Schuhbändel gekauft werden. In der Erstausstattung sind meist korrekte Bändel dabei, allerdings können sich diese abnutzen und müssen dann getauscht werden.

Schuh immer offen binden

Ein Schuh muss zum Binden immer komplett geöffnet werden, gerade bei einem Wanderschuh ist es wichtig, dass der Fuß frei in den Schuh gleiten kann und dann erst verschlossen wird. Der Fuß verändert sich über den Tag, wird in der Regel dicker, daher wird ein Schuh vormittags weniger gefüllt werden als nachmittags.

Wander Schnürsenkel Test schnuersenkel-wanderschuh schnuersenkel-wanderschuh-3
Marke PACE LOCKS MCLares SNORS
Inhalt elastische Schnürsenkel Berg- Schnürsenkel Trekking- senkel

1. Die Passenden Senkel für den Schuh

Jeder Wanderschuh, hat seine eigenes Bindemuster. Sollte ein Schnürsenkel reißen, müssen die abgerissenen Senkel von hohen Wanderschuhen oder Stiefeln, durch Schuhsenkel der gleichen Länge ersetzt werden. Jeder Schuh, hat eine eigene passform die auf die Länege der Schnürsenkel ausgelegt ist, verändert man die Schnürung durch kürzerer Senkel, verändert sich auch das Tragegefühl.

2 Dicke Socken

Besonders das anschwellen der Füße, können die dehnbaren Wollsocken gut abfedern. In der Regel, gilt je dünner das Socken Material zwischen Schuh und Fuß ist, desto weniger Ausdehnmöglichkeiten hat der Fuß bei größerer Durchblutung. Auch Einlagen, können die Veränderung der Fußdicke auffangen und den Fuß nach unten hin gegen druck, Reibung und Stöße schützen. Bei der Wahl der passenden Einlagen sollte auf die Atmungsaktivität der Sohlen Rücksichtgenomen werden.

3. Schuh von unten fest binden

Damit der Schuh dauerhaft gut sitzt, beginnt man, den Schuh von unten Schlaufe für Schlaufe stramm zu ziehen. Hierbei muss natürlich jeder selbst wissen, wie stramm der Schuh sitzen sollte. Wichtig ist, dass der Fuß darin nicht mehr rutschen kann. Dies geht man beim Wanderschuhe richtig schnüren , langsam nach oben durch. Weiter oben kommen meist Klemmen für die Schlaufen die entsprechend auch gut zum Schnüren sind. Am oberen Ende ist dann Schluss, die überstehen Schnürsenklenden sollten am besten als Schlaufe zusammengebunden werden und mit einem normalen oder einem Doppelknoten verschlossen werden.

4. Nachtschnüren während das Laufens

Damen Wanderschuh schnürenWanderschuhe richtig schnüren – Damit der Schuh passt und bei einem langen Marsch keine Blasen und Schürfungen auftreten können, ist es wichtig, den Schuh gleich von Beginn im Blick zu haben, das der Fuß bei der Wanderung weiter anschwellt und damit auch mehr Platz benötigt. Unser Wanderschuh Test zeigt, damit der Fuß während der Ausdehnung noch etwas Spielraum bekommt, sollte man besonders bei anspruchsvollen Wanderungen in regelmäßig Abständen prüfen, wie weit sich das Volumen und Umfang des Fußes Ausgedehnt hat und gegebenenfalls einmal lockerer nach-schnüren. Während der Wanderung kann sich der Schuh zum einen lockern der auch zum Drücken hin entwickeln. In beiden Fällen wird der Schuh einfach geöffnet und nach Belieben wieder neu gebunden. Schon kann es mit der Wanderung weiter gehen. Diese Tipps helfen, dass man schmerzfrei am Ziel ankommen kann.

Zum Damen Wanderschuh Test >